In einem anderen Land, Ernest Hemingway

Jack Shakespearow/7. Juli 2021/Buchrezensionen
In einem anderen Land, Ernest Hemingway - Buchrezension

Buchbesprechung: In einem anderen Land

Gesamtbewertung:

Zusätzliche Informationen:

  • Herausgeber: Rowohlt Taschenbuch
  • Originaltitel: A Farewell To Arms
  • Rezensent hat das Buch gelesen: 7 Stunden
  • Počet strán: 400
  • ISBN: 978-3-498-03019-3

Sie finden das Buch im E-Shop:

Liebe vor dem Hintergrund des Kriegswahnsinns

Internationale Konflikte, die Kriege auslösen, haben weitaus größere Auswirkungen auf die Menschheit, als uns die Geschichtsschreibung erfahren lässt. Dort finden wir nämlich nur unpersönliche Fakten und Zahlen, die unsere Seele nicht belasten. Was aber, wenn wir unter die Oberfläche schauen? Wenn wir uns keine Zahlen, sondern konkrete Menschen und ihre Liebsten vorstellen?

Inhalt

Frederick Henry ist ein amerikanischer Offizier, der während des Ersten Weltkriegs freiwillig in der italienischen Armee dient. Nach einiger Zeit stellt er fest, dass er für Catherine Berkley, eine englische Krankenschwester, mehr als nur freundschaftliche Zuneigung empfindet. Doch die Kriegsereignisse und Verletzungen lassen ihrer frischen Beziehung keinen freien Lauf. So beschließen sie, auch weil Catherine schwanger wird, dem grausamen und sinnlosen Krieg zu entkommen. Wird es ihnen gelingen? Wird diese Geschichte glücklich enden oder kommt der zerstörerische Wahn des Krieges zum Sieg?

Wir tranken den zweiten Grappa, Rinaldi verstaute die Flasche, und wir gingen die Treppe hinunter. Es war heiß in der Stadt, aber die Sonne ging schon unter, und das tat sehr gut. Das britische Lazarett befand sich in einer großen Villa, die vor dem Krieg von Deutschen gebaut worden war. Miss Barkley war im Garten. Bei ihr noch eine andere Krankenschwester.Ernest Hemingway
In einem anderen Land, Ernest Hemingway - Leseprobe

Rezension

Der Leser wird von Henry, dem Erzähler, durch die Geschichte geführt, der alles, was er erlebt, in der ersten Person beschreibt. Seine Erzählung ist von Melancholie geprägt, die zwar nicht immer die gleiche Intensität hat, aber nie ganz verschwindet. Die stark kontrastierenden Situationen – die Folgen des Krieges und Augenblicke des Liebesglücks sorgen für Spannung. Ernest Hemingway gelingt es, sowohl Unrecht als auch positive Gefühle gleichermaßen einzufangen.

Auch wenn es zuerst den Anschein hat, handelt es sich bei „In einem anderen Land“ um keine typische Kriegsliteratur – die Grausamkeit des Krieges wird hier durch die Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen dargestellt und nicht durch blutige Bilder von der Frontlinie. Das Buch überhäuft den Leser nicht mit drastischen Beschreibungen. Bei einem etwas tieferen Blick kommt aber klar zum Vorschein, dass der Autor ohne jeden Zweifel die Sinnlosigkeit des Krieges und seine grausame Macht, menschliches Leben auch nach seinem Ende zu zerstören, anprangert.

Ernest Hemingway autor

Ernest Hemingway autor

«Seit Ende fünfzehn. Seit er in den Krieg gezogen ist. Irgendwie hatte ich die alberne Phantasievorstellung, er könnte in das Lazarett kommen, wo ich arbeite. Vielleicht mit einer Säbelwunde und einem Verband um den Kopf. Oder mit einer Kugel in der Schulter. Was Malerisches.»Ernest Hemingway

Fazit

Obwohl das Buch zahlreiche Dialoge enthält, kommen auch Beschreibungen nicht zu kurz. Das Werk ist in vier Teile gegliedert, von denen jeder mit einem wichtigen Wendepunkt in der Handlung beginnt oder endet. Die Handlung selbst fließt eher langsam, so hat Leser viel Raum die Geschichte wahrzunehmen, in der es viel mehr um Stimmung als um Spannung geht.

Daher empfehle ich „In einem anderen Land“ all jenen, die stark emotionale Geschichten mögen und nicht auf einer komplizierten Handlung oder einem spannenden Verlauf bestehen. Wenn Sie Hemingway schon mindestens einmal begegnet sind, wissen Sie wahrscheinlich, was Sie in diesem Buch erwartet. Aber selbst dann gelingt es dem Autor zu überraschen – mit Gefühlen, die aus jeder Zeile sprießen, ohne dramatische Szenen in den Vordergrund zu drängen.

Empfohlene Bücher

Der alte Mann und das Meer - Preis

Der alte Mann und das Meer

Hemingways faszinierende Novelle über den kubanischen Fischer Santiago. Allein fährt der in einem kleinen Ruderboot aufs Meer. Vierundachtzig Tage hat er nichts gefangen. Sein junger Helfer wurde auf ein anderes Boot geschickt – der alte Mann sei vom Unglück verfolgt, sagen die Eltern. Doch nachdem Santiago wieder einen ganzen Tag lang umsonst gewartet hat, beißt ein sehr großer Fisch an und zieht ihn und das Boot hinaus aufs offene Meer. Ein ungleicher Kampf beginnt…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf:

Paris, ein Fest fürs Leben, Ernest Hemingway - Preis

Paris, ein Fest fürs Leben

Hemingway nahm sich diese frühen Notizen vor und formte daraus den Roman seiner Pariser Jahre. Für ihn war es eine glückliche, prägende Zeit, als er an der Seine angelte, bescheidene Gewinne beim Pferderennen in Champagner umsetzte, mit Gertrude Stein, James Joyce, Ezra Pound und F. Scott Fitzgerald zusammentraf…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf:

In einem anderen Land, Ernest Hemingway - Preis

In einem anderen Land

Dieser wohl berühmteste Roman Hemingways erschien 1929 und basiert auf seinen Erlebnissen als Freiwilliger im Ersten Weltkrieg. Als er ihn schrieb, war er dreißig Jahre alt, und der Roman wurde als das beste Buch über diesen Krieg gefeiert. Es begründete seinen Weltruhm. „In einem anderen Land“ erzählt die Geschichte des amerikanischen Ambulanzfahrers Frederic Henry an der Isonzo-Front und seiner Leidenschaft…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf:

Ernest Hemingway biografie - Preis

Rowohlt Monographie, Ernest Hemingway

Ernest Hemingway ist immer noch einer der populärsten Autoren der klassischen Moderne, sein Bild oszillierend zwischen Metaphysiker, Macho und medialem Selbstdarsteller von hohen Graden. Ein erneuter, frischer Blick auf seine Romane und Kurzgeschichten zeigt einen sehr viel sensibleren, sehr viel weniger machistischen Hemingway, als die feministische Kritik herausgestellt hat…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf:

Jack Shakespeare

Jack Shakespearow

Jack Shakespearow ist ein Meister der Worte. Das Schreiben verleiht ihm Flügel. Auf den Flügeln der Fantasie entdeckt er das Unbekannte, er betrachtet die Welt aus der Vogelperspektive und beschreibt ihre vielen Farben, Menschen, sowie große und kleine Dinge dieser Welt. Da sein letzter Gedichtband Hungry as a Writer keinen guten Absatz findet, machte er aus Rezensionen und Blogs für uns einen Zuverdienst. Und die kann er wirklich gut.

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen auf unserer Website personenbezogene, anonymisierte Daten, um das Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essentiell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.

Einstellungen