Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

Jack Shakespearow/9. Juli 2022/Buchrezensionen
Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte, Oliver Sacks - Buchrezension

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte, Oliver Sacks - Buchrezension

Buchbesprechung: Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

Autor: Oliver Sacks

Gesamtbewertung:

Zusätzliche Informationen:

  • Herausgeber: Rowohlt Taschenbuch
  • Rezensent hat das Buch gelesen: 4 Stunden
  • Anzahl der Seiten: 352
  • Jahr der Veröffentlichung: 1990
  • Originaltitel: The Man Who Mistook His Wife For a Hat
  • ISBN: 978-3-499-18780-3

Sie finden das Buch im E-Shop:

Eine Sammlung der Schicksale mehrerer Menschen, die von ihrem eigenen Fleisch und Blut zum Narren gehalten wurden…

Gelegentlich betrügt uns unsere Körperhülle. Sie hört auf zu gehorchen, sie weigert sich, so zu funktionieren, wie sie sollte. Erinnern Sie sich an den Moment, in dem Ihr Körper am meisten gegen Sie rebelliert hat? Wir sind sicher, dass Ihre Erinnerung im Vergleich zu den Geschichten in diesem Buch nur eine nichtige Kleinigkeit ist!

Inhalt

Oliver Sacks ist Facharzt für Neurologie und hat in seinem Leben schon einige Patienten kennengelernt, mit denen keiner von uns tauschen möchte. Diese Publikation ist trotz ihres Titels kein humoristisches Werk, sondern beschreibt eine grausame Realität. Jedes einzelne Kapitel offenbart eine andere Geschichte, eine andere Diagnose und ruft beim Leser ein anderes Gefühl hervor… 24 Fälle aus seiner medizinischen Praxis sind in vier Teile mit bezeichnenden Titeln gegliedert: Ausfälle, Überschüsse, Reisen und Die Welt der Einfältigen. Jeder dieser Teile befasst sich mit einem anderen Bereich neurologischer Defekte und Störungen, von denen einige dem Leser sehr sympathisch sind, während er andere lediglich aus Gewohnheit durchläuft, nur um zum nächsten Kapitel zu gelangen.

Schon nach wenigen Minuten war ich mir sicher, dass es sich bei ihm nicht um einen einfachen Hirnabbau handelte. Er war ein außergewöhnlich kultivierter und charmanter Mann, der sich gewählt und flüssig auszudrücken wusste und über Phantasie und Humor verfügte. Ich konnte mir nicht vorstellen, warum man ihn an unsere Klinik überwiesen hatte.Oliver Sacks
Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte, Oliver Sacks - Leseprobe

Welche Geschichten finden Sie also in der Publikation? Sie werden einem Mann begegnen, der seine Frau wort- und buchstabengetreu mit einem Hut verwechselte, einer Frau, deren Körper sich weigerte zu gehorchen und Bewegungen ausführte, die von niemandem befohlen wurden. Was ist mit dem Mann, der sein linkes Bein nicht mehr erkannte und die Ärzte beschuldigte, ihn durch ein fremdes Glied erschrecken zu wollen? Dies sind nicht die einzigen Fälle, die Sie im Buch dieses Autors kennenlernen werden. Neben Menschen, denen ihr eigenes Nervensystem einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, werden Sie auch bizarre Beispiele für Phantomschmerzen kennenlernen.

Jedes einzelne Kapitel befasst sich konkret mit einer bestimmten Person. Der Autor erzählt zunächst von seiner ersten Begegnung mit dieser Person, stellt dem Leser dann die konkrete Krankheit vor, erklärt deren wahrscheinliche Ursache und beschreibt, wenn es das gesundheitliche Problem zulässt, am Ende auch die Möglichkeiten, die die Krankheit lindern könnten.

«Meine Augen», sagte er erklärend und berührte seinen Fuß mit der Hand. «Das ist mein Schuh, nicht wahr?» «Nein, das ist Ihr Fuß. Ihr Schuh ist dort.» «Ah, und ich dachte, das sei mein Fuß.» Machte er Witze? War er verrückt? War er blind? Wenn das einer seiner «seltsamen Fehler» war, dann war es der seltsamste Fehler, den ich je gesehen hatte.Oliver Sacks

Rezension

Das Buch ist nicht nur vom Inhalt her, sondern auch vom Schreibstil her recht schwer. Da der Autor Arzt ist, muss man beim Lesen mit der Verwendung von Fachbegriffen oder komplizierten Sätzen rechnen. Den durchschnittlichen Menschen, der sich für das Thema begeistert oder interessiert, wird dies jedoch nicht stören. Ob man das ganze Buch mit Begeisterung liest oder es als Qual empfindet, hängt davon ab, mit welchen Erwartungen man an das Buch geht.

Fazit

Sie müssen kein Medizinstudent sein, um das Buch lesen zu können. Es reicht völlig aus, wenn Sie Lust auf ein unkonventionelles Buch haben, das Ihnen etwas Neues bietet. Erwarten Sie nicht, dass Sie sich bei diesem Buch entspannen können, Ihr Gehirn wird nicht viel Gelegenheit haben, in den Ruhemodus umzuschalten. Wir garantieren nicht, dass Sie diese Geschichtensammlung bis zum Ende lesen werden, viele werden es wohl auch nicht tun. Aber es lohnt sich, zumindest einen Versuch zu wagen. Noch lange nach der Lektüre werden Sie dankbar sein, einen gesunden und funktionierenden Körper zu haben.

Für wen wir es empfehlen:

  • sowohl für Männer als auch für Frauen
  • für Leser, die Geschichten aus dem Bereich der Medizin mögen
  • wenn Sie auf der Suche nach einem spezifischen Werk sind, von denen es nicht viele auf dem Markt gibt, und Ihnen die gelegentliche Verwendung von Fachterminologie nichts ausmacht

Pluspunkte

  • 24 abwechslungsreiche und skurrile Geschichten, in vier Teile gegliedert
  • viele Momente, die den Leser überraschen und ergreifen
  • der Autor hat seinen eigenen Erzählstil

Minuspunkte

  • Fachbegriffe sind vielleicht nicht für jeden Leser angenehm
  • das Konzept des Buches und die Art der Erzählung werden vielleicht nicht von jedem Leser geteilt

Empfohlene Bücher

Drachen, Doppelgänger und Dämonen Über Menschen mit Halluzinationen Oliver Sacks - Preis

Drachen, Doppelgänger und Dämonen

Was geschieht in unserem Kopf, wenn wir – ohne es zu wollen – phantastische Geschichten wahrnehmen oder Muster und Gestalten sehen? Wodurch unterscheiden sich solche Halluzinationen von realen Erfahrungen oder von Träumen? Oliver Sacks beschreibt lauter seltsame, anrührende, rätselhafte und verstörende Fälle, ohne dass er das Abweichende negativ bewertet…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf: 

Der einarmige Pianist Über Musik und das Gehirn Oliver Sacks - Preis

Der einarmige Pianist: Über Musik und das Gehirn

Musik hören ist nicht nur ein akustischer und emotionaler Vorgang, sondern auch ein motorischer: Wir hören Musik mit unseren Muskeln, schrieb Nietzsche. Wir schlagen den Takt zur Musik, unwillkürlich, selbst wenn wir nicht bewusst auf sie achten, und unser Gesicht und unsere Körperhaltung spiegeln die Erzählung der Melodie sowie die Gedanken…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf: 

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte Oliver Sacks - Preis

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

Ein Musikwissenschaftler tätschelt Hydranten, weil er sie für spielende Kinder hält. Eine 90jährige Frau bekommt plötzlich wieder Appetit auf junge Männer. Ein Student kann eine Zeitlang riechen wie ein Hund – und vermißt es, als es vorbei ist: Eine winzige Hirnverletzung, ein kleiner Tumult in der cerebralen Chemie, und Menschen geraten in eine andere Welt…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf: 

Oliver Sacks Ein persönliches Porträt Lawrence Weschler - Preis

Oliver Sacks – Ein persönliches Porträt

Er war ein großartiger Arzt und ein begnadeter Erzähler: Mit seinen Fallgeschichten hat Oliver Sacks Millionen Lesern ein neues, anderes Bild von Krankheit vermittelt. Voller Empathie und mit großer Fachkenntnis hat Sacks immer wieder Menschen beschrieben, deren Leben durch eine schwere Krankheit oder Behinderung geprägt wurde – und die unser Interesse und Mitgefühl verdienen…weiterlesen

Vergleichen Sie den Preis auf: 

Autor

Oliver Wolf Sacks CBE (* 9. Juli 1933 in London; † 30. August 2015 in New York City) war ein britischer Neurologe und Schriftsteller. Er wurde bekannt insbesondere durch seine populärwissenschaftlichen Bücher, in denen er komplexe Krankheitsbilder anhand von Fallbeispielen in zwanglos-anekdotischem Stil allgemeinverständlich beschrieb. Die mit mehreren Oscar- und Golden-Globe-Nominierungen ausgezeichnete filmische Adaption seines ersten großen Werkes von zusammenhängenden Fallgeschichten Zeit des Erwachens (erschienen 1973, verfilmt 1990 mit Robin Williams und Robert De Niro) machte seine Werke auch international einem breiteren Publikum bekannt.

Oliver Sacks autor

Oliver Sacks autor

Jack Shakespeare

Jack Shakespearow

Jack Shakespearow ist ein Meister der Worte. Das Schreiben verleiht ihm Flügel. Auf den Flügeln der Fantasie entdeckt er das Unbekannte, er betrachtet die Welt aus der Vogelperspektive und beschreibt ihre vielen Farben, Menschen, sowie große und kleine Dinge dieser Welt. Da sein letzter Gedichtband Hungry as a Writer keinen guten Absatz findet, machte er aus Rezensionen und Blogs für uns einen Zuverdienst. Und die kann er wirklich gut.

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen auf unserer Website personenbezogene, anonymisierte Daten, um das Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essentiell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.

Einstellungen